Aus seinen praktischen Erfahrungen weiß Jürgen Bonin, dass vielen Bauherren die Fachkenntnisse fehlen, um die Technik der Ihnen angebotenen Wärmepumpen vergleichen und beurteilen zu können. Das führte zu vermeidbaren Streitigkeiten.

In einem jüngsten Fall erhielt ich von einem Mandanten drei Angebote, bei denen ich feststellte, dass bei allen drei Angeboten die angebotenen Wärmepumpen deutlich zu klein waren und Wünsche des Kunden nicht berücksichtigt wurden. Dieses Beispiel zeigt, dass ein Sachverständiger bereits vor der Auftragserteilung helfen kann, einen Streitfall zu vermeiden.

Deswegen bietet der Sachverständige Jürgen Bonin seine Dienste auch als Berater an.

 

Diese Dienste umfassen:

  • Beratungsgespräche
  • Beurteilung / Vergleich von Angeboten
  • Begleitung bei der Auftragserteilung
  • Erstellen von Konzepten
  • Baubetreuung

Das muss nicht immer teuer sein. Den Umfang der Leistungen und damit auch die Kosten, bestimmt der Bauherr selber. Allerdings ist dies eine gute Investition und spart letztendlich Zeit, Ärger und Nerven.

 

Eine Wärmepumpenanlage sollte möglichst wirtschaftlich arbeiten, damit sie nicht nur die Umwelt entlastet, sondern auch den Geldbeutel. Dazu ist es erforderlich, dass eine Wärmepumpenanlage gut – nicht billig – geplant ist. So lassen sich spätere Enttäuschungen und ggf. langwierige Rechtstreitigkeiten vermeiden. Wärmepumpenanlagen werden immer komplexer. Auch die Verknüpfung mit anderen Gewerken nimmt weiter zu, zum Beispiel die Planung eine Wärmepumpe mit einer Fotovoltaikanlage zu kombinieren. Da sind dann auf einmal wieder Punkte zu beachten, die bei einfachen Wärmepumpenanlagen nicht gelten.